Weihnachtsedition der Suppenküche „Nachschlag“ zum 4. Advent

Für die über 80 Menschen der stimmungsvollen Weihnachtsfeier wurde von den mehr als 30 fleißigen, ehrenamtlichen Helfern der Gemeindesaal der Adventgemeinde weihnachtlich geschmückt, die Tische festlich dekoriert und am Sonntagmorgen das 4-gängige Menü zubereitet. Für ungefähr 120 Personen wurde das Essen gekocht, da der obligatorische Nachschlag mit einberechnet wurden musste, da jeder Gast die Möglichkeit hatte, so viel zu essen, wie er wollte.

Ein festliches Menü und ein vielseitiges Programm wurde den Gästen geboten. In einem kurzen Bildbericht wurde über den diesjährigen Adventsmarkt in Betlehem/Israel am 1. Advent berichtet und in Videoclip wurde die Weihnachtsgeschichte durch Sandmalerei dargestellt. Gemeinsam wurden Weihnachtslieder gesungenen, zwei Weihnachtsmedleys am Flügel gespielt und zwei bekannte Weihnachtslieder von einem Solisten vorgetragen. In seiner Andacht ging Pastor Benjamin Lizinger der Frage „Ist die Geburt Jesu alles?“ nach und zeigte Gottes Plan für alle Menschen auf. All das ließ die gemeinsamen Stunden zu einem wunderschönen und unvergesslichen Erlebnis werden.

„Der reguläre Termin der Suppenküche „Nachschlag“, jeder 4. Sonntag im Monat, fiel dieses Jahr auf den 4. Advent. Bei der Jahresplanung war es selbstverständlich die inzwischen gewohnte Weihnachtsfeier einen Tag vor Heiligabend zu veranstalten und somit den 4. Advent zu etwas Besonderem für die Gäste werden zu lassen“, schreibt die Suppenküche.

„Für andere Menschen da zu sein, ihnen ein reichhaltiges Festmenü zu servieren, ein offenes Ohr und ein gutes Wort für sie zu haben und Ihnen eine gut gefüllte Geschenktüte mitgeben zu können, dieses Bestreben konnten wir heute wieder umsetzen. Ich bin sehr dankbar, dass wir als Helferkreis des Advent-
Wohlfahrtswerks dieses Angebot für die Menschen in Ludwigsburg und Umgebung einmal im Monat anbieten können. Soziale Mittagstische sind an Wochenenden selten und genau damit wollen wir eine Lücke schließen“, so der Leiter der Suppenküche „Nachschlag“.

„Viele der Ehrenamtlichen sind seit langer Zeit dabei, andere kamen erst kurzfristig dazu und hatten ihren ersten Einsatz. Die Vielfalt innerhalb des Helferkreises ist genauso groß wie bei den Gästen“, so die Suppenküche in ihrer Mitteilung. „Gesellschaftliche Solidarität und Anteilnahme am Anderen ist Teil der biblischen Botschaft und wird nicht nur bei dieser besonderen Veranstaltung über alle Milieugrenzen hinweg konkret gelebt.“

Das Adventwohlfahrtswerk (AWW) organisiert die Suppenküche „Nachschlag“ mit einem großen Helferkreis von ehrenamtlichen Personen seit Juni 2017 und wird von einer ganzen Reihe von unterschiedlichen Spendern unterstützt, wie Edeka Mamsch in Aldingen, die LudwigsTafel e.V. und Bäckerei Hofmann aus Murr. Weitere zusätzliche Spender sorgten zu Weihnachten dafür, dass jeder der Gäste eine reichlich gefüllte Weihnachtsgeschenktüte mit nach Hause nehmen konnte. Besonders zu erwähnen sind die Schüler des Friedrich-Schiller-Gymnasiums in Marbach, die 100 Tüten mit selbstgebackenen Plätzchen, sowie 800 Euro gespendet haben.

Zum Schluss sprach Reinhard Knobloch, Leiter der Suppenküche, allen Gästen eine herzliche Einladung zu den 12 Terminen in 2019 aus. „Sie werden weiterhin die gewohnte freundliche Frage hören: Darf es ein Nachschlag sein?“

 

Termine 2019:
27.1., 24.2., 24.3., 28.4., 26.5., 23.6., 28.7., 25.8., 22.9., 27.10., 24.11., 22.12.

Spendenkonto:
AWW e.V. - Helferkreis Ludwigsburg
Kreissparkasse Ludwigsburg
IBAN DE47 6045 0050 0030 1751 25
Verwendung: Suppenküche „Nachschlag“
Bitte notieren Sie Namen und Anschrift für den Spendenbeleg.

Kontaktaufnahme unter:
Telefon: 07141-2992361 oder
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!